Skip to content

Zwischen Friedrich- und Weißenburgerstraße – Denkmal

Das in der Form eines Obelisken geschaffene Denkmal auf dem Grünstreifen zwischen Friedrich- und Weißenburger Straße in Höhe des Justizgebäudes wurde vom Aschaffenburger Senioren-Convent (ASC), dem Zusammenschluss der Forstcorps an der Kgl. Bayer. Forstlehranstalt, zur Erinnerung an seine im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 gefallenen Kommilitonen der drei studentischen Corps „Hubertia“, „Arminia“ und „Hercynia“ gestiftet und am 7. Oktober 1896 geweiht. Der ca. 2 m hohe Obelisk aus Granit sitzt mit seinem Sockel auf einer leicht abgeschrägten, quadratischen Platte auf, deren Seiten einspringen, sodass die Ecken die Form von Pfeilen erhalten. Darunter befindet sich eine weitere Platte in Form eines Vierpasses. An den vier Seiten des Obelisken sind etwa in der Mitte Bronzemedaillons mit Wappen der drei studentischen Corps der Aschaffenburger Forsthochschule angebracht. Darunter nennen Inschriften die Namen der Gefallenen. Das Denkmal wurde in dem Grünstreifen zwischen Friedrich- und Weißenburger Straße aufgestellt, weil beide Straßenbezeichnungen Bezug auf den Deutsch-Französischen Krieg nehmen und das Ehrenmal an Gefallene dieses Krieges erinnert. Wie historische Fotos zeigen, war das Denkmal ursprünglich mit einem niedrigen Eisengitter umfriedet.

Quelle:

Ina Gutzeit/Hauke Kenzler: Kreisfreie Stadt Aschaffenburg. Ensembles, Baudenkmäler, Bodendenkmäler (Denkmäler in Bayern. VI. Unterfranken, 71), München 2015, S. 46.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.