Skip to content

Kahlgrundstraße

Das ca. 4 m hohe Wegkreuz steht am Ende der Bebauung an der Ecke Rambachsweg/Kahlgrundstraße, bevor diese die Autobahn durch eine Unterführung kreuzt. Das aus rotem Mainsandstein geschaffene Kreuz besteht aus drei Teilen: drei Stufen, die zu einem Inschriftensockel führen, einem Altartisch und dem Kruzifix selbst. Auf der Vorderseite des Sockels befindet sich eine Inschrift, die zugleich auf den Stifter hinweist. Ein gewisser Johann Adam Hepp, Bürger von Aschaffenburg, hat das Kreuz 1760 errichten lassen. Es diente bis 1861 als Friedhofskreuz auf dem ehem. Dämmer Friedhof, wurde nach dessen Verlegung nicht mehr übernommen, sondern an die Johannesberger Straße versetzt. Beim Bau der Autobahn 1955/56 wurde das Kreuz durch Änderung der Straßenführung an seinen derzeitigen Platz versetzt.

Quelle:

Ina Gutzeit/Hauke Kenzler: Kreisfreie Stadt Aschaffenburg. Ensembles, Baudenkmäler, Bodendenkmäler (Denkmäler in Bayern. VI. Unterfranken, 71), München 2015, S. 244.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.