Skip to content
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Kinderumzug zum „Großen Kinderfest“ am 20. Juni 1927 am Mainufer

Über eine Enkelin des ehemaligen Kinobesitzers und „Filmemachers“ Fritz Rüth bekam das Stadt- und Stiftsarchiv einen weiteren alten Film, genauer gesagt den zweitältesten, zur Verfügung gestellt. Auch dieser ist wieder aus Nitrozellulose, somit hochexplosiv und selbstentzündlich. Das Stadt- und Stiftsarchiv ließ diesen Film daher von einer Spezialfirma im Oktober 2020 digitalisieren. Nach mehrmaligem Abspielen des Films und einigen Recherchen (sowie Hinweisen: Danke an Heiko Knecht,-) stand fest, dass Fritz Rüth ihn anlässlich des Kinderumzuges am 20. Juni 1927 in der Weißenburger Straße, zum Tag des „Großen Kinderfestes“ am Mainufer, aufgenommen hat. Dieses Kinderfest fand während der Aschaffenburger Schlossbeleuchtung und des ab 1927 zum ersten Mal mehrtägigen Volksfestes (18.-21. Juni 1927) am Mainufer statt. Gefilmt hatte Rüth wohl alle zu diesem Ereignis stattfindenden Festzüge, denn sowohl am 18. als auch am 19. Juni fanden solche bereits statt, jedoch sind diese wohl nicht mehr erhalten.

Am 29. Juni 1927 kam der Film dann im Aschaffenburger Lichtspielhaus „Tivoli“ in der Sandgasse zur Aufführung wie man der Aschaffenburger Zeitung vom 28. Juni 1927 entnehmen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Zum Aufstellen sammelten sich die Kinder um 13:15 Uhr vor der Luitpoldschule und liefen um 14 Uhr von dort durch die Weißenburger Straße, Friedrichstraße, Luitpoldstraße, Landingstraße und Dalbergstraße über die Mainbrücke an das Mainufer, wo das Kinderfest mit verschiedenen Spielen, Vorführungen von Aschaffenburger Vereinen und einem großen Abschlussfeuerwerk stattfand.

Der Zug bestand aus neun Kindergruppen verschiedener Aschaffenburger Schulen und Begleitung:

Gruppe 1: Till Eulenspiegel mit seinem lustigen Gefolge, Musik der Landespolizei, Stadtfahne, kränze- und fahnentragende Kinder

Gruppe 2: Mädchen der Luitpoldschule

Gruppe 3: Handläufer, Knaben der Luitpoldschule, Schule Leider, Sportverein Viktoria

Gruppe 4: Trommlerkorps des Turnvereins Aschaffenburg, Turnverein Aschaffenburg, die Schüler der Baracken an der Cornelienstraße, Brezelwagen (gestellt von Firma Brubacher), Waisenhaus

Gruppe 5: Oberrealschule, Schülerinnen der Baracken an der Schweinheimer Straße

Gruppe 6: Musik des Gesellenvereins, Deutsche Jugendkraft, Steckenpferdreiter und Preisfahnen, Schüler der Schule im Schönborner Hof

Gruppe 7: Schüler und Schülerinnen der Schule im Schönborner Hof

Gruppe 8: Zwei Reiter zu Fuß, Musik, Turngemeinde Damm, Mädchen der Schule Damm

Gruppe 9: Turnverein Damm, Knaben der Schule Damm

(Vgl. Festschrift „Aschaffenburger Schlossbeleuchtung Spessartvolksfest 18.-20. Juni 1927“)

 

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung von uns geprüft und im Falle eines Verstoßes gegen unsere AGB gelöscht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.