Skip to content

Lebensgeschichten der Digitalisierung (12): Kommunikation und Videotelefonie

Ähnlich wie bei der industriellen Revolution befindet sich die Menschheit momentan in einem digitalen Umbruch. Die Grenze zwischen Realität und Virtuellem verschiebt sich immer weiter und verschwimmt an manchen Punkten sogar ganz. Die Videotelefonie bietet in dieser entscheidungsträchtigen Zeit eine große Möglichkeit, an der Zukunft mitzuwirken. Der Austausch zwischen Menschen, Ideensammlung, Diskussion und Lösungsfindung wird durch den schnellen Weg der Videotelefonie vielfach vereinfacht. In der zwölften Folge der Lebensgeschichten geht es um eben diese technische Entwicklung, wie sie ein immer größerer Teil der Gesellschaft geworden ist, welche Vorteile sie mit sich bringt und wie wir diese nutzen können.

Das Gespräch führten Christina Höflich-Staudt (Stadt Aschaffenburg), Eric Leiderer (Bürgermeister, Digitalreferent, Stadt Aschaffenburg), Frank Tentler (Dozent und Berater) und Tobias Held (Münster School of Design der FH Münster), moderiert von Martin Schwarzkopf (Main-Echo).

Christina Höflich-Staudt studierte als Aschaffenburgerin Betriebswirtschaft und Recht an der TH Aschaffenburg mit Schwerpunkt Business Intelligence und Marketing Intelligence. Seit August 2020 folgt sie Ihrer Leidenschaft und arbeitet im Bereich der Digitalstrategie als E-Government-Beauftragte für die Stadt Aschaffenburg. Sie begleitete die Einführung zahlreicher digitaler Tools, wie beispielsweise des Videokonferenz-Tools BigBlueButton, bei der Stadt Aschaffenburg.

Eric Leiderer (Jg. 1972) absolvierte 1988 eine Ausbildung als Zerspanungsmechaniker und trat währenddessen der IG Metall bei. 1999 wurde er hauptamtlicher Geschäftssekretär bei der IG Metall mit den Arbeitsschwerpunkten Jugend, Bildung und Mitgliedergewinnung. Es schlossen sich 2007 und 2009 eine Ausbildung zum systemischen Berater und 2018 ein zertifiziertes Studium in General Management an. 2020 wurde Eric Leiderer zum Bürgermeister der Stadt Aschaffenburg gewählt. Dort leitet er das Referat für Digitalstrategie, Personalmanagement und zentrale Dienste.

Frank Tentler (http://www.tentler.plus) entwickelt, leitet und berät seit 2004 digitale Kommunikations- und Digitalisierungsprojekte für Unternehmen, Institutionen, Städte und Behörden. Schwerpunkte seiner Arbeit liegen heute in der Planung, Entwicklung und Umsetzung von nachhaltigen und sozialen „Smart Cities“. Er unterrichtet „Smart City Design“ an der Macromedia International Highschool Berlin. In Aschaffenburg ist er als Digitalisierungsberater der Stadt tätig.

Tobias Held studierte Design in Dessau und Münster und promoviert aktuell an der Bauhaus-Universität Weimar zu sozio-interaktiven Potentialen der Videotelefonie im Kontext von Nähe und Distanz. Im Frühjahr 2020 erschien sein Buch „Face-to-Interface: Eine Kultur- und Technikgeschichte der Videotelefonie“ (Marburg: Büchner-Verlag), das sich mit der Geschichte des Erfolgs und Misserfolgs der Videotelefonie beschäftigt. Zudem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen und Lehrbeauftrager für Theorie der Wahrnehmung, Kommunikation und Medien an der MSD – Münster School of Design der FH Münster.

Martin Schwarzkopf (Jg. 1970) absolvierte 1997 den Master in Gesellschaftswissenschaften, Englisch und Geschichte. Seit 2014 ist er Chefredakteur beim Medienhaus Main-Echo. In seiner Freizeit gibt er sich dem Ausdauersport hin und ist lizensierter Fußball-Trainer und Feuerwehrmann.

In Kooperation zwischen der Stadt Aschaffenburg und dem Medienhaus Main-Echo erscheint heute die zwölfte Folge der neuen Podcast-Reihe „Lebensgeschichten der Digitalisierung“. Ziel der Reihe ist es, mithilfe eines persönlichen Blicks in die Geschichte der Digitalisierung neue Impulse für die Zukunft zu bekommen. Solche „Lebensgeschichten der Digitalisierung“ schärfen unser Verständnis aktueller Entwicklungen und machen nicht zuletzt Mut, das digitale Zeitalter als gesamtgesellschaftliche Aufgabe anzunehmen und mitzugestalten.

Der Podcast kann bei verschiedenen Podcast-Anbietern gehört werden: SpotifyApple Podcasts, DeezerPodcast.de

Viel Spaß beim Zuhören!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.