Skip to content

Sulzbacher Straße

Der Bildstock an der Ecke von Sulzbacher und Bahnhofstraße ist gänzlich aus rotem Mainsandstein gefertigt. Auf einer abgeschrägten Basis steht eine Säule mit drei Ringen. Darauf sitzt ein vierseitiger Aufsatz mit Rundgiebelchen. Auf den vier Seiten sind abgebildet: ein Kruzifix mit darunterstehender Jahreszahl 1820, eine gebundene Weinrebe, Maria mit Sternenkranz und zwei ebenfalls gebundene Ähren. Auf der Platte des Aufsatzes sind ein Steinmetzzeichen und die Initialen „ H K“ sowie „A K“ zu erkennen. Es gibt Hinweise darauf, dass der Bildstock älter sein könnte, als es das eingemeißelte Datum anzeigt. Die Entstehung des Bildstocks wird einerseits mit der Nähe des ehem. Torhauses in Verbindung gesetzt, könnte wegen der abgebildeten Früchte aber auch im Zusammenhang mit der nahen Pfarr- und Zehntscheune stehen.

Quelle:

Ina Gutzeit/Hauke Kenzler: Kreisfreie Stadt Aschaffenburg. Ensembles, Baudenkmäler, Bodendenkmäler (Denkmäler in Bayern. VI. Unterfranken, 71), München 2015, S. 299.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.