Skip to content

Denkmalstraße – Österreicher-Denkmal

Die Denkmalstraße wurde 1920 nach dem hier errichteten Österreicher-Denkmal benannt. Sie beginnt an der Österreicher Straße und endet an der Elsässer Straße.

Österreicher-Denkmal

Das auf einer leichten Erhebung 1868 errichtete Österreicher-Denkmal in der sog. Österreicher Kolonie im Osten von Aschaffenburg erinnert an die Opfer des Gefechts zwischen Preußen und Österreicher am 14. Juli 1866. Es erhebt sich in der Form eines spitzen Turmhelms auf vier Säulen, die auf einem gemauerten Sockel ruhen, der von vier Stufen unterfangen ist. Das Denkmal wurde nach einem Entwurf von Professor Eberlein aus Nürnberg aus rotem Mainsandstein im neugotischen Stil von Steinmetzmeister Herkert aus Aschaffenburg gefertigt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Denkmal durch Bombensplitter beschädigt, später aber wieder instand gesetzt.

Quelle:

Ina Gutzeit/Hauke Kenzler: Kreisfreie Stadt Aschaffenburg. Ensembles, Baudenkmäler, Bodendenkmäler (Denkmäler in Bayern. VI. Unterfranken, 71), München 2015, S. 37.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.