Skip to content

Tuchbleiche

Tuchbleiche 1

Im Garten des Anwesens befindet sich ein niedriger Bildstock aus rotem Sandstein, der von seinem ursprünglichen Standort an der Bahmersgasse/Schulzengasse im Zuge der Neubebauung hierher versetzt wurde. Auf einem hochrechteckigen Sockel steht ein Vierkantschaft, der einen Giebelaufsatz trägt. Der Schaft ist mit der Inschrift: „Mutter der / Schmerzen / bitte für / uns!“ versehen. An der Vorderseite des Aufsatzes ist ein rundbogiges Bronzerelief mit einer Darstellung der Pietà angebracht. Es wurde von dem Münchner Bildhauer Kaspar Ruppert gefertigt. Ein kleines Eisenkreuz ist am hinteren Ende des Giebels aufgesetzt. Der Bildstock dürfte um 1925 entstanden sein.

Quelle:

Ina Gutzeit/Hauke Kenzler: Kreisfreie Stadt Aschaffenburg. Ensembles, Baudenkmäler, Bodendenkmäler (Denkmäler in Bayern. VI. Unterfranken, 71), München 2015, S. 312-313.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.