Skip to content

Aschaffenburg im „Zeitalter der Extreme“ – In einem VHS-Kurs wird der Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert nachgegangen

Im Sommersemester 2022 bietet die VHS einen Kurs über die Geschichte Aschaffenburgs im „kurzen“ 20. Jahrhundert an. Die Kursleiter, Professor Frank Jacob, der mehrere Studien und Aufsätze zur Stadtgeschichte verfasst hat, und Dr. Vaios Kalogrias, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Stadt- und Stiftsarchivs und Koordinator des Forschungsprojekts „Geschichte Aschaffenburgs im 19. und 20. Jahrhundert“, diskutieren auf der Grundlage ausgewählter geschichtswissenschaftlicher Texte und lokaler Quellen zentrale Aspekte der Stadtgeschichte und stellen dabei die Frage, wie sich Ereignisse von globaler Bedeutung auf die lokalen Begebenheiten prägend auswirkten und diese fundamental veränderten.

„Die Einbindung der Stadtgeschichte in die internationalen Herausforderungen des 20. Jahrhunderts stellt ein wichtiges Anliegen dieses Kurses dar“, erläutert Professor Jacob. „Die Epoche des Nationalsozialismus wird ein Schwerpunkt sein“, fügt Dr. Kalogrias hinzu.

Der Kurs findet an folgenden Terminen von 16.30 bis 18 Uhr statt: 7.4., 28.4., 12.5., 2.6., 23.6., 7.7., 21.7.

Anmeldungen unter: https://www.vhs-aschaffenburg.de/

Wir freuen und über Ihre und Eure Teilnahme!

Luitpoldstraße 2, VHS-Haus, Raum 105

vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.