Skip to content

VHS-Kurs: Aschaffenburg im Nationalsozialismus (1933-1945)

Aschaffenburg, die Spessart-Metropole, kann auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken: Das grundlegende Reformwerk der Dalberg-Zeit (1803-1814) und die Modernisierung und Industrialisierung im Königreich Bayern (1814-1918) gehören dazu, zugleich aber Krieg, Novemberrevolution und Räterepublik. 1933 übernahmen die Nationalsozialisten auch hier die politische Macht; die liberale Ära der Weimarer Republik ging damit zu Ende.

Wie erreichten die Nationalsozialisten die Durchsetzung ihres totalitären Regimes in Aschaffenburg? Stießen „Gleichschaltung“ und „Machtergreifung“ auf Opposition oder gar Widerstand? Welche gesellschaftlichen Veränderungen fanden in der NS-Zeit statt? Das Schicksal der Aschaffenburger jüdischen Gemeinde und die Aufarbeitung der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus sind wichtige Schwerpunkte, die im Kurs erörtert werden.

Der Kurs findet in Präsenz statt. Er enthält zusätzlich Online-Anteile in der vhs.cloud, der offiziellen Lernplattform der Volkshochschulen in Deutschland. Mit Ihrer Anmeldebestätigung erhalten Sie wichtige Hinweise für die Registrierung dort.

Informationen zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.vhs-aschaffenburg.de/programm/aschaffenburg-im-nationalsozialismus-1933-1945-522-C-222-131005

Kursleiter: Prof. Dr. Frank Jacob (Nord Universitet, Norwegen), Dr. Vaios Kalogrias (Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg)

Kurstermine:

  • 06. Oktober 2022  16:30 – 18:00 Uhr • vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105
  • 20. Oktober 2022 16:30 – 18:00 Uhr •  vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105
  • 10. November 2022 16:30 – 18:00 Uhr •  vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105
  • 17. November 2022 16:30 – 18:00 Uhr •  vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105
  • 01. Dezember 2022 16:30 – 18:00 Uhr •  vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105
  • 15. Dezember 2022 16:30 – 18:00 Uhr •  vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, Raum 105

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.